Aktuell
SAISON 2020/21
Pandemiebedingt abgesagte/verschobene Projekte:
Orquesta Sinfónica y Coro RTVE, Madrid - Zarzuela (September 2020)
Ungarische Staatsoper - "Laurencia" (September 2020)
Semperoper Dresden - "Peer Gynt" (Premiere November 2020)
Semperoper Dresden - "Der Nussknacker" (Dezember 2020)
Ungarische Staatsoper - "Der Nussknacker" (Dezember 2020)
Württembergische Philharmonie Reutlingen
Nürnberger Symphoniker
Opera Ballet Vlandern, Antwerpen




Sinfonieorchester Miskolc
8.10. ¦ 19:00h ¦ Művészetek Háza, Miskolc (Ungarn)
Im 1. Abonnementskonzert mit dem Sinfonieorchester Miskolc dirigiert Thomas Herzog die vollständige Ballettmusik "El sombrero de tres picos" (Der Dreispitz) von Manuel de Falla. Ausserdem stehen Werke von Maurice Ravel, Claude Debussy und Alexander Glasunow auf dem Programm - die Solisten des Abends sind Angelika Hircsu, Mezzosporan und Levente Puskás, Saxofon.
Details

Theater Basel ¦ GISELLE - geschlossene Vorpremière
16.12. & 17.12. - Theater Basel, Grosse Bühne
Das romantische Ballett GISELLE mit Musik von Adolphe Adam gelangt in der Choreografie von Pontus Lidberg auf die Grosse Bühne des Theater Basel. Mit dem Ballett Theater Basel und dem Sinfonieorchester Basel.
Details

Neujahrskonzert Ludwigsburg
1.1.2021 ¦ 16:00h ¦ Forum am Schlosspark, Ludwigsburg
Erneut ist Thomas Herzog zusammen mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen zu Gast in Ludwigsburg. Neujahrskonzert mit Elvira Hasanagic (Sopran) und Jenish Ysmanov (Tenor).
Details

Theater Basel ¦ GISELLE
2.1. ¦ 19:30h ¦ Theater Basel, Grosse Bühne
Romantisches Ballett mit Originalmusik von Adolphe Adam, Choreografie von Pontus Lidberg; mit dem Ballett Theater Basel und dem Sinfonieorchester Basel (Premiere im Dezember 2020)

** Weitere Vorstellungen bis Mai 2021 nach späterer Ankündigung.
Details

Württembergische Philharmonie Reutlingen
18.3. ¦ Studio der Philharmonie Reutlingen
Das mit dem Preis "Innovatives Orchester 2019" ausgezeichnete Live-Stream Projekt "NETZ-WERK-ORCHESTER" der Württembergischen Philharmonie wird auch 2021 weitergeführt und steht bereits in der 4. Ausgabe unter der Leitung von Thomas Herzog.
Details